Bürgerentscheid Schulstruktur

Am 27.09.2015 wird folgende Frage den Bürgerinnen und Bürgern von Zülpich zur Abstimmung gestellt:

 

„Sollen die weiterführenden Schulen Realschule und Hauptschule in Zülpich unter Verzicht auf die Neugründung einer Gesamtschule erhalten bleiben?“

 

Wir schlagen Ihnen vor, mit JA zu stimmen.

Was passiert, wenn Sie mit NEIN stimmen?

Dann wird die Realschule und die Hauptschule mit dem kommenden Schuljahr aufgelöst und laufen aus. Dies wird 5 Jahre dauern. 

Es werden dort keine Eingangsklassen mehr gebildet. Die vorhandenen Schülerinnen und Schüler von Haupt- und Realschule bleiben bis zu ihrem Abschluss an den Schulen. Der Lehrkörper wird sich von Jahr zu Jahr verringern.

In den Schulgebäuden wird gleichzeitig eine neue Gesamtschule mit einer eigenen Schulleitung eingerichtet, die mit den Klassen 5 beginnt und die leerlaufenden Räume belegt.

 

Was passiert, wenn Sie mit JA stimmen?

Nun eigentlich nichts. Alles bleibt beim alten. Die Schülerinnen und Schüler von Haupt- und Realschule besuchen weiterhin ihre guten Schulen. Es gibt kein Durcheinander in den Schulgebäuden.

 

Was spricht gegen die Auflösung der Realschule?

Die Entscheidung für eine Gesamtschule bedeutet die Auflösung der Realschule.

Die Realschule ist nach den Anmeldezahlen zweifellos unsere erfolgreichste Schulform.

Ausgerechnet unsere erfolgreichste Schule sollen wir jetzt für das zweifelhafte Modell einer Gesamtschule neben einem Gymnasium opfern? 

Gesamtschulen müssen zwingend eine Oberstufe haben. Zukünftig würde es eine zusätzliche Oberstufe neben dem Gymnasium und neben der Oberstufe im Nikolausstift in Zülpich geben. Dafür fehlt in Zülpich schlicht das Potential an Oberstufen-Schülern. Es wird sich abzeichnen, dass eine solche Entscheidung entweder unser Gymnasium oder die Fortführung der Gesamtschule gefährden wird.

 

Warum plädieren Gutachter und Hauptschule für die Bildung einer Gesamtschule?

Gutachter und Hauptschule glauben, dass diese Schulform keine Zukunft mehr hat und wollen, dass sie in einer Gesamtschule aufgeht. Die Zahlen der Eingangsschüler bei den Hauptschulen ist in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Zur Zeit sind die Eingangsklassen in der Hauptschule mit 38 Schülerinnen und Schüler nur noch 2zügig. 

 

Was spricht gegen die Auflösung der Hauptschule?

Aus unserer Sicht ist die vorhandenen Schulentwicklungsplanung bereits heute wieder Makulatur. Was niemand vorhersehen konnte, ist die Entwicklung im Bereich der Flüchtlinge.

Zülpich wächst kontinuierlich. Zur Zeit um rund 17 Personen pro Woche. Mit Stand 12.09.2015 haben wir bereits 200 Flüchtlinge aufgenommen, ein Ende ist nicht absehbar. Kriegsflüchtlinge haben ein Bleiberecht. Diese Menschen, darunter viele Familien mit schulpflichtigen Kindern, müssen integriert werden. Vor diesem Hintergrund können wir mit mehr Eingangsschülern auch an der Hautschule rechnen. Zumindest sollten wir eine Entscheidung über die Auflösung der Hauptschule verschieben, bis wir einen Überblick über die neuen Entwicklungen haben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0