„Neue“ Stadthalle (Forum) - Ouo vadis?

Die Bürger der Stadt Zülpich haben vor einigen Jahren mit ihrem Steuergeld den Neubau der neuen Stadthalle, die in erster Linie als wichtiges Element im Kontext mit der Idee entstand, den Schulcampus in Zülpich und somit den Schulstandort insgesamt zu stärken, finanziert.

Die Verwaltung hat damals zugesichert, dass das Forum primär als Schulmensa und Begegnungsstätte für unsere Kinder zur Verfügung stehen und daneben als Veranstaltungshalle genutzt werden sollte.

Soweit die Theorie!

Wie sieht es heute im September 2016 aus?

  • Inmitten dreier Schulen steht eine Mensa, die sich faktisch jeden Tag durch gähnende Leere auszeichnet! 
  • Nur wenige Veranstaltungen im Jahr, die fast ausschließlich mit Karnevalssitzungen belegt sind, finden in der für viel Steuergeld gebauten Halle statt.

Ansonsten: Fehlanzeige! 

Wieso ist das so?

 

Könnte es vielleicht an der katastrophalen und konzeptlosen Fehlplanung und der mangelnden Bereitschaft der Verwaltungsspitze und der Mehrheitsfraktionen im Rat liegen, die sich konsequent verweigern an einer nachhaltigen Lösung zu arbeiten, erst recht, wenn Lösungsansätze von der FDP kommen?

 

Könnte man diese Art der Nichtwahrnehmung von Verantwortung als arrogant bezeichnen? Statt eigenständige, tragfähige Konzepte seitens der Verwaltung vorzuschlagen, werden immer neue Arbeitskreise gegründet…

 

Die Wähler und Steuerzahler erwarten aber Lösungen! Unser Appell an die Verwaltung und die Mehrheitsfraktionen lautet daher: Fangen SIE endlich an und nehmen SIE unsere Vorschläge ernst!

Wir wiederholen unsere Forderungen an dieser Stelle erneut:

  1. Das Forum/ Stadthalle muss endlich als allgemein anerkannte Schul- und Zentralmensa mit einem nachhaltigen Konzept durch einen gewillten Pächter betrieben werden. Es macht doch keinen Sinn einen Schulcampus zu wollen und gleichzeitig mehrere Mensen (Forum und Hauptschule) in unmittelbarer Nachbarschaft zu betreiben.
  2. Das Forum muss verstärkt als kulturelle Begegnungsstätte (Theater, Konzerte, Ausstellungen…) vermarktet werden. Dadurch gewinnt die Stadt an Attraktivität und der Name „Forum“ würde mit Leben gefüllt werden können. Eine Halle, die überwiegend im Jahr leer steht, ist wirtschaftlich sinnlos!
  3. Das Nutzungskonzept muss so gestaltet sein, dass eine Subventionierung und somit weitestgehend Verschwendung von Steuergeld minimiert wird.

Die FDP-Fraktion würde jede konstruktive Beteiligung der übrigen Verantwortlichen begrüßen. Wir halten unsere Bürger weiter informiert und werden in den kommenden Amtsblättern unsere Ansätze konkretisieren.

 

Ihre FDP- Fraktion

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michael (Mittwoch, 07 September 2016 21:42)

    Ich kann mich da jetzt schwer irren, aber ist (oder war) es nicht so, dass nur eine gewisse Anzahl an Veranstaltungen genehmigt ist, und der Großteil davon für karnevalistische Veranstaltungen "draufgeht" (wobei ich das keineswegs negativ meine; der Karneval war schon immer und ist ein großer Bestandteil der Zülpicher Kultur, und hier etwas zu streichen, würde meiner Meinung nach bedeuten, am falschen Ende zu sparen)? Eine Änderung dieser Regel vielleicht der erste Punkt, den man in Angriff nehmen sollte, denn wenn im Jahr nur eine Handvoll Veranstaltungen möglich sind, dauert es sehr lange, bis sich das Forum als "kulturelle Begegnungsstätte" etablieren kann.

  • #2

    Michael Schäfer (Mittwoch, 07 September 2016 22:10)

    20 Verantstaltungen bis 22.00 Uhr das was davor zu Ende geht zählt nicht dazu