Verkehrssicherheit auf der Bonner Straße

Bereits unser letzter Beitrag befasste sich mit dem Thema Verkehrssicherheit. Es war unser Ziel, die Situation auf der Bonner Straße durch geeignete Maßnahmen zu entschärfen. Bisher konnten wir lediglich ein sogenanntes Drängelgitter auf dem Adenauerplatz erwirken. Nun ist es uns gelungen dringende zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen im gefährlichen Bereich des Zebrastreifens auf den Weg zu bringen.

 

Der Kreis Euskirchen hat zugestimmt, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit kurz vor dem Zebrastreifen zwischen Adenauerplatz und Chlodwigstraße auf 30 km/h reduziert werden kann. Ebenfalls soll die Seite auf der Chlodwigstraße durch eine bessere Ausleuchtung, den Fahrzeugführern helfen, dort befindliche Personen bei Dämmerung oder Dunkelheit besser zu erkennen. 

 

Eine absolute Sicherheit kann und wird es nie geben. Aber jeder sinnvolle Beitrag zur Risikominimierung sollte ergriffen werden. Nun hören wir von einigen Autofahrern, dass sie durch diese Maßnahme - also 80m mit Tempo 30 km/h - eine erhebliche Behinderung im Berufsverkehr sehen. Wir bleiben hier bei unserer Meinung, dass 80m Geschwindigkeitsbeschränkung eine zumutbare Strecke zum Schutz unserer Kinder ist.

 

Sicherlich gibt es noch andere unfallträchtige Bereiche, auch auf den Dörfern, die einer besonderen Aufmerksamt bedürfen. Sprechen Sie uns einfach an.

 

 

Unsere Aktion "Was können wir für Sie tun?" läuft natürlich auch im Jahre 2018 weiter.