Sie haben Post! Aber wo?

Natürlich ist Ihnen bekannt, dass wir hier nicht die Post per E-Mail auf Ihrem Computer meinen. Nein, es geht um unsere Postfiliale in der Martinsstraße. Nachdem die Filiale in den letzten Wochen aus sonderbaren Gründen sehr oft geschlossen war, steht nun seit einiger Zeit fest, dass die Filiale komplett aufgegeben wird. Zunächst hielt sich das Gerücht, dass nur die Bankdienstleistungen wegfallen würden. Jetzt ist klar, dass außer dem Verteilzentrum alles dicht gemacht wird. 

 

Damit haben wir den nächsten unsere Innenstadt verunzierenden Leerstand.

 

Offensichtlich ist es der Post vollkommen egal, ob sie ihre Dienstleistungen an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürgern orientiert. Aber die Post wäre nicht die Post, wenn sie nicht bereits mit krummen Ideen um die Ecke kommen würde. Die Kunden können nun ganz „bequem“ Brief- und Paketdienstleisungen im REWE Markt oder bei Selog empfangen. Möglicherweise haben die Verantwortlichen bei der Post auch an die Gesundheit älterer und behindeter Menschen gedacht, die nun den langen Weg über die Römerallee vor sich haben. Frische Luft und Bewegung sollen ja gesundheitsfördernde Faktoren sein.

 

Es stellt sich nun die berechtigte Frage, ob die Kommunalpolitik oder die Verwaltung hier hätten eingreifen können. Zunächst ist diese Frage klar mit NEIN zu beantworten. Es handelt sich um eine souveräne Unternehmensentscheidung. Aber es besteht die Möglichkeit, Kontakte herzustellen. Die Post hat nichts dagegen, wenn ihre Leistungen künftig weiterhin in der Innenstadt angeboten werden.Nur eben nicht in Eigen-Regie. Uns ist bekannt, dass drei Inhaber von Geschäften in der Münster- und Kölnstraße sich für eine Übernahme interessieren. Sicherlich werden die Entscheidungsträger bei der Post dem Bürgermeister nicht mit Lösungen hinterherlaufen. Vielmehr ist es hier erforderlich, in Bonn „Klinken zu putzen“. Daher bitten wir die Verantwortlichen in der Verwaltung eindringlich ihr bestes zu tun, um die Postdienstleistungen doch noch in der Innenstadt zu halten! Weder die REWE noch andere Konzerne greifen aus caritativen Zwecken nach dieser Frequenzgarantie. Wir gehen davon aus, dass es noch ein kurzes Zeitfenster gibt, um die Innenstadt mit Postdienstleistungen zu stärken!