Mut für einen neuen Weg! Ackerdemie!

Die letzten Monate zeigen deutlich, dass sich unsere jungen Menschen, mehr denn je, für den Erhalt der Umwelt begeistern. Während sich die sog. Elite der Erwachsenen immer weiter nur streitet, könnten wir in Zülpich einen neuen Weg gehen.

Selbstverständlich ist uns bekannt, dass der neue Campus auch einen kleinen Schulgarten vorsieht. Dort kann aber bestenfalls von einer Bonsai-Bepflanzung gesprochen werden. Als gemeinnütziger Verein beteiligt sich die Ackerdemie e.V. an der Finanzierung und Umsetzung des Bildungsprogramms „GemüseAckerdemie“ bundesweit. Das Programm lässt sich individuell in das bestehende Lehrangebot von Schulen intergrieren.Die Ziele sind Vermittlung von praktischem Wissen in der Ernährung, Weiterentwicklung sozialer Kompetenzen, aber insbersondere die Wertschätzung der Natur bereits in jungen Jahren in den Köpfen zu unterstützen. Dabei geht es nicht nur um den Anbau von heimischen Gemüsesorten, sondern auch um die Anlage und Pflege von insektenfreundlichen Blühwiesen. Säen, Pflegen, Ernten durch unsere Schülerinnen und Schüler! Natürlich vermittelt der Verein nicht nur Fachkräfte vor Ort, sondern schult auch die Lehrerinnen und Lehrer. Die Liste der Förderungen ist sehr lang und würde hier den Rahmen sprengen.

Bekanntlich soll hinter der Realschule die letzte Grünfläche im Schulbereich durch fünf Häuser zu betoniert werden. Wir sind der Meinung, dass aber genau dort der richtige Platz für einen Raum ist, der von allen Zülpicher Schulen bewirtschaftet werden könnte. Häuser bauen geht immer. In Zülpich ist ausreichend Platz vorhanden, um die Bebauung weiterzuführen. Gebraucht werden 42 ha, vorhanden sind rund 110 ha, um den Bedarf bis 2040 zu decken. Die angedachte Zuwegung für die Feuerwehr und die Parkplätze können dennoch gewährleistet werden.

Wenn wir es in Zülpich schaffen, unsere Kinder und Jugendlichen für eine praktische Arbeit in der Natur zu gewinnen, ist der Schulstandort Zülpich mit einem absoluten Alleinstellungsmerkmal im Kreis Euskirchen ausgestattet. Wir sollten uns die Zeit nehmen, das Projekt genau zu analysieren, bevor die Bagger anrücken! Es ist eine Chance! Die Erkenntnisse können im theoretischen Unterricht in viele Fächer eingebaut werden.

Nur, wenn wir die Köpfe und Herzen der jungen Menschen erreichen, hat die Umwelt wirkliche noch eine Chance. Lassen Sie uns diesen mutigen Weg gemeinsam gehen.