Sollen neun Linden für die Bördebahn fallen?

Der Rat hat klug entschieden, als er die Haltestelle „Zülpich“ für die Bördebahn an einen Ort in der Krefelder Straße verlegt hat, an dem ein Neubaugebiet entstehen wird. Somit ist genügend Zeit, die Bördebahn bei Vollbetrieb an einem strategisch guten Platz halten zu lassen.

 

Für den sog. Vorlaufbetrieb ist eine Haltestelle nahe des heutigen „Bahnhofs“ angedacht. Über die Karolinger Straße könnten die Zubringer-Busse die vorläufige Haltestelle bequem erreichen. Allerdings haben die Busse anschließend leichte Probleme die Römerallee wieder zu erreichen, um weiterfahren zu können. Aus unserer Sicht ist dies aber nur ein kleines Problem, das vielleicht fünf Minuten Zeitverlust verursachen könnte. 

 

Die angedachte Abholzung von neun Linden in der Krefelder Straße, nur um dort drei Haltebuchten für die Schwenkbusse zu errichten, lehnen wir kategorisch ab! Diese Linden gehören von je her zum Stadtbild von Zülpich. Es kann nicht sein, dass diese wertvollen Ökosysteme der Bördebahn zum Opfer fallen. Die Anfahrt über die Karolinger Straße sollte favorisiert werden. Für uns Zülpicher gibt es hier keinen Zielkonflikt. Die Linden müssen bleiben. Sollte eine Einbahnstraßen-Regelung von der Römerallee in die Krefelder Straße möglich sein, ohne dass die Linden fallen, kann man mit uns reden. Sonst nicht. Das Thema „Bördebahn“ bleibt spannend.