Alles nur noch Politik ?

Wir hoffen, dass Sie alle einen guten Start in das neue Jahr hatten.

 

Wir werden uns in diesem Wahljahr mit vielen Themen beschäftigen. Das halten wir für gut, da gerade in einer „kleinen“ Gemeinde wie Zülpich Themen im Vordergrund stehen sollten. Wir alle sind von den Entscheidungen, die im Rat der Stadt Zülpich fallen mehr oder weniger direkt betroffen. 

 

Zur Zeit beherrscht ein Thema die Gemüter. Sollen die sog. Seeterassen für ca. 1.500 Menschen bebaut werden oder nicht?

 

Wir finden es schade, dass nur diese Frage gestellt wird. Warum lautet die Frage nicht: Sollen die Seeterassen oder die Krefelder Straße als Neubaugebiete ausgewiesen werden? Beide Gebiete sind ca. gleich groß. Hier nur einige Beispiele, die für die Krefelder Straße sprechen würden:

 

  1. Es würde nicht zu einem Verkehrschaos  im Bereich der Schulen kommen. Schulbusverbindungen sind vorhanden und in den Seeterassen erst gar nicht geplant.
  2. Die Verantstaltungen im Seepark könnten ungestört von Klagen weiter durchgeführt werden.
  3. Das Gebiet liegt relativ nahe am Haltepunkt Zülpich, so dass die Bördebahn als ÖPNV Instrument fast fußläufig erreichbar wäre.
  4. Im Industriegebiet werden sich potente, mittelständige Unternehmen neu ansiedeln (=kein Kaufhof-Desaster), die rund 600 neue Arbeitsplätze schaffen können. Ein kurzer Weg zur Arbeit ist für viele Familien ein harter Standortfaktor für die Ansiedlung oder den Verbleib in Zülpich.

 

Solche Überlegungen sind für eine gesunde Stadtentwicklung aus unserer Sicht tragend. Einfach Neubaugebiete ablehnen ohne Alternativen aufzuzeigen, geht nicht. Wir müssen uns schon weiter entwickeln. Ob dafür aber 1.500 Menschen in ein Ghetto mit dem komischen Namen „weiße Stadt am See“ einziehen müssen, verweilt fraglich.

 

Die regierende Koalition im Rat der Stadt Zülpich beruft sich auf einen FNP aus dem Jahre 2004. Man sieht offenbar die Vollendung eines Bebauungstraums. Damit ist klar: Es muss offenbar Politik sein, auch wenn die Vernunft dagegen spricht. Wollen wir gemeinsam hoffen, dass aus den Träumen kein Traumata wird.

 

Die FDP Zülpich wird auch im Wahljahr ihrem Grundsatz treu bleiben und keine Kommunalpolitik ohne Bürgernähe machen.

 

Wir stehen Ihnen persönlich an unseren Stammtischen, Info-Ständen und auch telefonisch zur Verfügung. Auch in den sozialen Netzwerken werden wir weiter für Sie da sein. Zusammen für Zülpich!